450MHz Funknetz für krisenfeste Kommunikation

Die Energie- und Wasserwirtschaft baut ein eigenes, bundesweites 450MHz LTE-Netz auf

Die Bundesnetzagentur hat der 450connect GmbH den Zuschlag für die 450MHz-Frequenzen erteilt. Das Unternehmen ist ein Zusammenschluss aus vier Gesellschaftern: Der Alliander AG einem Konsortium regionaler Energieversorger, E.ON sowie der Versorgerallianz 450MHz, zu der mehrere Stadtwerke und Energie- und Wasserversorger gehören. Mit der  Vergabe der  Funkfrequenz an die 450connect GmbH sind die Weichen für die Digitalisierung in Sachen Energie- und Verkehrswende gestellt. Denn um kosteneffiziente, funktionsfähige und ausfallsichere Funknetze aufzubauen, ist die 450MHz Funkfrequenz besonders geeignet.

Im direkten Vergleich zu anderen Mobil-Funknetzen schneidet die 450MHz-Technologie aufgrund seiner günstigeren Ausbreitungseigenschaften in Bezug auf größere Reichweite und bessere Gebäudedurchdringung extrem gut ab. Ein erhebliches Plus für den Einsatz an entlegenen Orten, die dennoch sicher und zuverlässig erreicht werden müssen. Ein weiteres Plus für den Netzaufbau ist die Tatsache, dass 450MHz Funknetze mit einer geringeren Anzahl von Sendeanlagen als andere Mobilfunktechnologien auskommen. Das macht den Netzausbau und den Betrieb ausgesprochen günstig.

Die 450MHz Frequenz ist ein Teil des CDMA Frequenzbereichs, der seit der Abschaltung des C-Netzes vor fast 20 Jahren frei wurde und jetzt seine Renaissance erlebt. CDMA 450MHz und auch LTE 450 MHz sind gerade für krisenfeste Kommunikationslösungen im so genannten Schwarzfall (Blackout) perfekt, um Schaltvorgänge im Versorgernetz zu steuern. Genau das macht diese Frequenz so interessant für die Energie- & Wasserwirtschaft. Im Hinblick auf die bevorstehenden Energiewende und der damit einhergehenden Digitalisierung sind belastbare und zuverlässige Lösungen gefragt.

Smart Metering und Smart Grid im Fokus

Zwar steht die Ausfallsicherheit kritischer Infrastrukturen in den Sektoren Wasser, Abwasser, Fernwärme und Verkehr im Vordergrund, aber es geht auch um Anwendungen im Bereich Smart Metering und Smart Grid für erneuerbare Energien. In diesem Bereich entsteht das neue LTE Versorger Netz. Denn für die Energiewirtschaft ist nicht die Datenrate entscheidend, sondern es sind die physikalischen Eigenschaften der 450MHz-Funkfrequenz und deren exklusiver Nutzung.

Mit den Frequenzen im 450-MHz-Spektrum werden nur Datenraten von 1 bis 5 MBit/s erreicht.  Die kurzen Latenzzeiten der  Frequenz ermöglichen es, Millionen von Geräten aus den Bereichen Netztechnik, Smart Meter Gateways oder Ladeinfrastruktur durch Machine-to-Machine-Kommunikation mit kleinen Datenvolumen in Echtzeit anzusteuern. Für die zunehmend dezentrale und digital gesteuerte Strom- und Wärmeversorgung aus erneuerbaren Energien sowie die Wasserversorgung braucht die Energie- und Wasserwirtschaft die “neue” Funkfrequenz. Und die besonders gute Gebäudedurchdringung von 450MHz macht die Frequenz  zum “Enabler” für die Energiewirtschaft. Die Vernetzung “intelligenter Stromzähler” ist das postulierte Ziel der Branche –  Smart Metering rückt damit in greifbare Nähe.

Adäquate Endgeräte sind verfügbar

Passend zum 450MHz-Funknetz bringt der NB1601-La Router von NetModule alles mit, was die organisatorischen und sicherheitstechnischen Vorteile der 450MHz-Frequenz erfordern. Der Kritis-Router ist für stationäre, sowie mobile Anwendungen konzipiert, u.a. für Remote Management, Videoüberwachung oder Fabrikautomation. Der Router bietet mehrere Ethernet-Ports, Power over Ethernet, digitale I/Os, sowie serielle Schnittstellen. Für die kritische Infrastruktur verfügt er über LTE450, mit mehreren SIM-Slots, WLAN und GNSS. Ein Remote Management ist durch die neue Connectivity Suite sichergestellt.

Gern beraten wir Sie auch zur Auswahl von passenden Antennen für Ihre 450MHz Applikation.

Mehr über den NB1601-La erfahren Sie hier.

Kritis Router NB1601