Veröffentlicht ·Alles anzeigen· 3 Min. Lesezeit

Schon mal vom WELL Building Standard gehört?

Wenn Sie beim Lesen von Well an Wellness denken, liegen Sie gar nicht so verkehrt. Allerdings handelt es sich bei dem WELL Building Standard nicht um den Spa-Bereich, sondern ein Bewertungssystem für Gebäude. Aber auch bei diesem dreht sich alles um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen, die sich darin aufhalten.

Was ist der WELL Building Standard?

Der WELL Building Standard ist ein globales Bewertungssystem für Gebäude und Innenräume, die in besonderem Maße auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen, die sich dort aufhalten oder arbeiten, ausgerichtet sind.

Gebäude, die nach dem WELL Building Standard zertifiziert sind, müssen eine Reihe von Anforderungen erfüllen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und bewährten Verfahren basieren. Die Zertifizierung ist in drei Stufen untergliedert: Silber, Gold und Platin, abhängig davon, in welchem Umfang die Kriterien erfüllt sind.

Entwickelt wurde der Standard von der International WELL Building Institute (IWBI).

Welche Kriterien fließen in die Bewertung eines Gebäudes ein?

Das Anforderungskonzept basiert auf folgenden zehn Kategorien:

Luft: Optimale Luftqualität in Räumen durch z.B. gute Belüftung, Filterung, Lüftung und Kontrolle von Schadstoffen

Wasser: Bereitstellung von sauberem, trinkbarem Wasser und Reduzierung der Wasserverschwendung

Ernährung: Förderung einer gesunden Ernährung durch die Gestaltung von Cafeterien und Bereitstellung von Informationen über gesunde Lebensmittel

Licht: Optimierung der Lichtverhältnisse in Innenräumen für Gesundheit, Komfort und Produktivität

Bewegung: Förderung von körperlicher Aktivität durch die Gestaltung von Gebäuden und Außenanlagen, die Bewegung und Fitness unterstützen

Wärmekomfort: Erschaffen eines angenehmen Klimas in Innenräumen

Akustik/Lärmbelästigung: Reduzierung von Lärm und Lärmbeeinträchtigung in Innenräumen

Baumaterialien: Verwendung gesunder und nachhaltiger Baumaterialien

Atmosphäre: Förderung des mentalen Wohlbefindens durch die Gestaltung von Innenräumen, die förderlich für Konzentration, Produktivität und Kreativität sind.

Gemeinschaft: Unterstützung von sozialer Interaktion und Gemeinschaftsgefühl unter den Gebäudenutzern

Warum ist solch ein Standard wichtig?

Die Zertifizierung soll einen Anreiz geben, Gebäude im Interesse des menschlichen Wohlbefindens, ihrer Gesundheit und der ökologischen Nachhaltigkeit zu bauen und zu gestalten. Denn Studien haben gezeigt, dass eine gute Belüftung und Raumluftqualität zum einen die Symptome von Asthma und Allergien verringert und die Schlafqualität verbessert. Zum anderen kann sie zur Steigerung der Produktivität in Büroräumen beitragen, wenn z. B. der CO2-Gehalt in der Luft konsequent überwacht wird.

Zudem können bei effizienter Nutzung und Auslastung von HKL-Anlagen die Betriebskosten gesenkt und der Energie- sowie Wasserverbrauch gesenkt werden zum Wohle der Umwelt.

Gilt der WELL Building Standard auch für Deutschland?

Ja, der Standard gilt auch für Deutschland, allerdings gibt es hierzulande eine eigene Organisation, die German Green Building Association (GGBA), die sich in Kooperation mit dem IWBI um die Zertifizierungen kümmert und bereits seit 2015 existiert.

In Deutschland gibt es bereits eine Reihe von WELL-zertifizierten Gebäuden, darunter Bürogebäude, Wohngebäude, Schulen und Krankenhäuser.

Zu einigen der zertifizierten Gebäude gehören:

  • Triuva TriBase, Frankfurt/Main: Bürogebäude mit WELL Gold-Zertifizierung
  • KPMG Lighthouse, Hamburg: Bürogebäude mit WELL Gold-Zertifizierung
  • The Flag, Frankfurt/Main: Wohngebäude mit WELL Gold-Zertifizierung
  • Waldorf Astoria, Berlin: Hotel mit WELL Gold-Zertifizierung

Produkte im m2m Shop, die zur Erfüllung des WELL-Standards beitragen

Wenn Sie Ihr Gebäude auch im Sinne des Wohlbefindens der darin lebenden und arbeitenden Menschen gestalten möchten oder sogar eine WELL-Zertifizierung anstreben, achten Sie auf das „Works with WELL“ Siegel. Dieses Siegel vergibt das IWBI offiziell an Produkthersteller, die zur Erfüllung der Kriterien beitragen.

Vor kurzem hat unser Partner Milesight dieses Siegel für seinen LoRaWAN 9-in-1 Sensor AM319 erhalten. Der Sensor dient zum Indoor-Monitoring von Räumen und erfasst unter anderem Bewegung, CO2, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und VOC.

Zum m2m Shop

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Sie Ihr Gebäude effizienter machen und Energie sparen können?

Dann stöbern Sie auf unserer Landingpage „IoT im Gebäudemanagement“, welche Anwendungsszenarien es gibt, wie Sie Ihre Heizungssteuerung automatisieren oder sich mithilfe von LoRaWAN ganz einfach drahtlose Sensoren zum Überwachen der Raumluftqualität nachrüsten lassen.

Mehr erfahren

  • Partner Thermokon

    Thermokon und m2m Germany: LoRaWAN Partner für innovatives Gebäudemonitoring

    Die Partnerschaft zwischen m2m Germany und Thermokon markiert einen bedeutenden Schritt in der Entwicklung und Bereitstellung von LoRaWAN-Sensoriklösungen für das Gebäudemonitoring. Denn diese Zusammenarbeit…

  • neuer partner honeywell

    Mit Honeywell fit für IIoT und Ex-Anwendungen

    Wir freuen uns, dass wir unser Partnernetzwerk durch die Zusammenarbeit mit Honeywell Deutschland erweitern können. Das IIoT entwickelt sich ständig weiter, täglich entstehen zahlreiche…

  • Personenzählung

    Personenzählung in Innenräumen: Ein Schlüssel zur intelligenten Raum- und Arbeitsplatznutzung

    In der modernen Welt, wo die Optimierung von Raum und Ressourcen immer wichtiger wird, spielt die Personenzählung in Innenräumen eine entscheidende Rolle. Diese Technologie,…